full screen background image
Spielertrainer Philipp Rödel, Joris Rießner, Lukas Will, Johannes Söllner, Leo Eisele, Tim Renner, Tom Freiburg, Jonas Ottolinger, Lukas Tremel Maximilian Rödel, Spielertrainer Cornelius John
Jonathan Rießner, Pascal Böhmer, Philipp Mahler, Mario Macheleid, Wolfgang Schulze, Manuel Fiedler, Moritz Tremel, Leon Geuer
 

Nutzt die TS Lichtenfels diesmal den Heimvorteil? - Mit dem TV Ebersdorf gastiert der Tabellennachbar in der Korbstadt

Geschrieben von Heike Günther

„Vorne hui, hinten pfui!“ – Nicht schon wieder wollen sich die Bezirksliga-Handballherren der TS Lichtenfels diesen Spruch auf die Fahnen schreiben lassen. Die Chance, endlich mal wieder eine überzeugende Leistung in der Abwehr zu präsentieren, haben die Korbstädter im Heimauftritt am Sonntag (15 Uhr, Sportzentrum). Gast ist der Tabellennachbar TV Ebersdorf.

Die Mannschaft von Cornelius John und Philipp Rödel hat auch gegenüber ihrer großen Anhängerschar etwas gutzumachen, die vor Wochenfrist toll anfeuerte, jedoch am Ende ob der Defizite in der TSL-Verteidigung enttäuscht die Halle verließ.

Wenn man das Torverhältnis von der Turnerschaft mit dem des TV Ebersdorf vergleicht, spricht die Offensivleistung klar für, die Defensivleistung eindeutig gegen Lichtenfels. Die Turnerschaft überzeugte bisher mit attraktivem, schnellem und schnörkellosem Angriffshandball, kann damit allerdings ihre Abwehrschwäche nicht kompensieren. Eine Lösung muss her. Definitiv.

Für das Sonntagsduell gilt es, die Kreise von Gästespieler Schimpl, Streng und Büschel einzugrenzen und dem Kreisläufer wenig Freiräume zu geben. Die TSL hat sich im Training genau darauf konzentriert und wird möglicherweise in veränderter Abwehrformation in die Partie gehen. Personell können die Gastgeber aus dem Vollen schöpfen, die mit einem Sieg in der Tabelle mit dem TV Ebersdorf gleichziehen könnten.

Mit starker Verteidigung dem Führenden Paroli bieten - Zu Gast bei der TS Lichtenfels ist Tabellenerster TV Schönwald

Geschrieben von Heike Günther

Zwei Heimspiele nacheinander stehen auf dem Spielplan der TS Lichtenfels in der Männer-Bezirksliga, die diesen Vorzug zu einer weiteren Verbesserung im Klassement nutzen möchte. Noch ist die Frage offen, ob die Rödel/John-Mannschaft an diesem Sonntag zur gewohnten Stunde (15 Uhr, Sportzentrum) gegen den derzeitigen Tabellenersten TV Schönwald ihr Ziel umsetzt.

Dass die Ost-Oberfranken als Aufsteiger gleich an die Tabellenspitze stürmen, sorgt schon für Eindruck in der Liga. Von den drei Siegen darf aber lediglich der deutliche Heimerfolg gegen den HC Bamberg II als unerwartet eingestuft werden. Die Korbstädter trafen zuletzt in der BOL-Saison 2015/16 auf den TVS und zogen damals zweimal den Kürzeren. Seitdem dürfte sich personell auf beiden Seiten viel verändert haben, so dass das aktuelle Duell unter komplett neuen Vorzeichen steht.

Cornelius John, dessen Team derzeit auf Rang sechs rangiert, schätzt die Partie entsprechend ein: „Trotz der eigentlich klaren tabellarischen Rollenverteilung erwarte ich keinen deutlichen Spielausgang. Wir haben die letzten beiden Begegnungen gewonnen, sind im Heimvorteil und im Gegensatz zu Schönwald, das letzte Woche spielfrei war, nun im wöchentlichen Spielrhythmus“.

Außerdem wird der 41-Tore-Angriff aus der Vorwoche diesmal durch Topwerfer Lukas Tremel verstärkt. Insofern glaubt John auch, dass sein Team den Schönwaldern ordentlich Paroli bieten kann, vorausgesetzt es legt eine deutliche Leistungssteigerung in der Defensive an den Tag. Kräftige Anfeuerung vieler Lichtenfelser Fans wäre sicher eine tolle Unterstützung für dieses interessante Duell.

Entscheidung in der Schlussphase - TS Lichtenfels sichert sich zwei wichtige Auswärtspunkte

Geschrieben von Heike Günther

79 Tore fielen in der Partie zwischen den Bezirksligisten HSG Rödental/Neustadt II und TS Lichtenfels. Definitiv ein offensiv ausgerichtetes Spiel, das die Korbstädter dank ihrer starken Schlussphase um den grandios parierenden Torwart Tim Renner mit 41:38 (22:21) gewannen.

Definitiv war TS-Spielertrainer Cornelius John wegen der vielen Gegentore unzufrieden. Seine Vorgaben hinsichtlich des HSG II-Topwerfers Sergy Trotsenko setzte sein Team nicht um, der allein 17 Mal ins Schwarze traf. „Letztendlich hat uns unsere gute Moral und die hervorragende Leistung von Tim Renner zum Sieg verholfen“, lautete Johns Fazit, der selbst mit zehn Toren eine tolle Torbilanz aufwies.

Die vielen mitgereisten TSL-Fans sahen eine überwiegend ausgeglichene Begegnung mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. Christoph Schuhmann und Trotsenko trafen am häufigsten zur 10:8-Hausherrenführung (13.). Die Korbstädter setzten ihre Außen sehr gut in Szene, überzeugten bei Kontern meist durch Wolfgang Schulze und über den Rückraum durch Leon Geuer und drehten die Partie bis zum Wechsel zu ihren Gunsten (22:21).

Ruppiger ging’s in der zweiten Hälfte zu, so dass beide Teams mehrmals in Unterzahl spielten. Spannend blieb’s weiterhin – Rödental/Neustadt legte wieder ein, zwei Tore vor, doch die TSL ließ sich nicht abschütteln und egalisierte mehrmals. In den letzten zehn Minuten steigerte sich TS-Keeper Renner immer mehr, hielt mehrere freie Würfe und einen wichtigen Siebenmeter, was der TSL in die Karten spielte. Nach dem 38:38 (57.) war die HSG II ausgeschaltet und musste ihrem Gast die Punkte überlassen.    –gü-

HSG Rödental/Neustadt II: Hüther – Görbert, Behr (1), Fladt (10/4), Trotsenko (17), Schuhmann (6), Förster, Krimmel (1), Handke (2), Greiner (2).

TS Lichtenfels: Renner, T. Freiburg – Fiedler, Geuer (4), Schulze (14), M. Tremel (3), Eisele, Rödel (2), Mahler (5), Lange, Söllner, John (10/6), Will (1), B. Freiburg (2).

Schiedsrichter: Knauer, Lippold.

Auswärtsgegner schwer einzuschätzen - Handballer der TS Lichtenfels gastieren in Rödental

Geschrieben von Heike Günther

Nach dem souveränen Heimauftritt in der Vorwoche werden die Handballer der TS Lichtenfels am Sonntag nun (16 Uhr) in der Bezirksliga auf fremdem Terrain herausgefordert. Gegen den Gastgeber HSG Rödental/Neustadt II möchten die Männer des Trainer-Duos John/Rödel den Schwung aus besagter Partie mitnehmen und erneut eine gute Leistung abliefern. Die Goebelhalle Rödental ist Austragungsort.

Hinsichtlich des mit Routiniers wie Fladt, Schuhmann, Greiner, Trotsenko oder Cichon besetzten Teams erscheint es etwas überraschend, dass die HSG II bisher alle drei Auftaktpartien verloren hat. Für die TSL ist es etwas unübersichtlich, sich auf den Gegner einzustellen, da nicht bekannt ist mit welchem Kader sich der Gastgeber am Sonntag präsentiert. Erfahrungsgemäß ist die HSG-„Zweite“ zuhause jedoch meist besser besetzt.

Lichtenfels will auf alle Fälle versuchen, nachzulegen, um ins Tabellenmittelfeld zu klettern. Das Team aus der Korbstadt muss allerdings eine personelle Lücke schließen, denn der starke Rückraumspieler Lukas Tremel steht wegen Urlaubs nicht zur Verfügung. Dafür sollte Manuel Fiedler wieder im Kader stehen. Und auch Youngster Niklas Schardt steht in den Startlöchern. 

Wenn die Lichtenfelser wieder mannschaftlich geschlossen auftreten, sollten zwei Auswärtspunkte möglich werden.

TS Lichtenfels siegt im Derby souverän - 33:23 gegen HG Kunstadt II bringen erste Saisonpunkte

Geschrieben von Heike Günther

Dank einer sehr guten homogenen Mannschaftsleistung sicherten sich die Handballmänner der Turnerschaft Lichtenfels die ersten Punkte am dritten Bezirksliga-Spieltag. Mit einer 33:23-(15:11)-Packung schickten sie ihren lokalen Gegner von der HG Kunstadt II nach Hause, der während der gesamten 60 Minuten einem Rückstand hinterherlief.

Und genau das war nach Spielertrainer Cornelius John der Plan der TSL gewesen: „Wir wollten von Anfang an in Front liegen, um nicht unter Druck zu geraten“. Dieses Ziel ging prima auf, wenngleich die Kunstadter „Zweite“ dem Rödel/John-Team in der ersten Halbzeit noch einiges an Gegenwehr abverlangte. Mit seinen harten und platzierten Schlagwürfen ließ HG-Spielertrainer Maximilian Wünschig das Gastteam immer mit zwei, drei Toren Rückstand dranbleiben. Und Sebastian Schülein verwandelte drei Siebenmeter für die Gäste sehr sicher.

Die Gastgeber übernahmen nach der Nervosität zu Spielbeginn die Initiative – und das auf allen Positionen. Wunderbar klappte zudem das Konterspiel, das durch in der Top-Abwehr gewonnene Bälle immer wieder möglich und erfolgreich abgeschlossen wurde. TSL-Torgarant Lukas Tremel erzielte mit dem Pfiff zur Halbzeit aus großer Distanz die 15:11-Hausherrenführung.

Lediglich die ersten fünf Minuten nach dem Wechsel blieb die Würsching-Truppe noch auf Tuchfühlung mit den Korbstädtern (17:14/34.). Dann lief der Gast oft vergeblich gegen die bärenstarke Heimdeckung an, die HG-Goalgetter Würsching nun gut im Griff hatte. Der TS-Angriff spielte zeitweise Katz und Maus mit der Kunstadter Abwehr und erhöhte kontinuierlich. Wunderbar integriert zeigte sich Moritz Tremel aus der A-Jugend auf außen und der Halbposition, der in der fairen Partie gleich dreimal einnetzte.        -gü-

TS Lichtenfels: Renner, Ottolinger – Geuer, Schulze (8), M. Tremel (3/1), Eisele, M. Rödel (3), Mahler (3), L. Tremel (6), Söllner, John (5/3), Jon. Rießner (2), Will (2), B. Freiburg (1).

HG Kunstadt II: Willnecker, Schlisio – Konrad (1), Volk (2), Schülein (7/5), Kauper, Klemenz, Dietzel (1), Keller (2), Will, Schnapp, Wünschig (8), Steuer (2).

Schiedsrichterinnen: Glatzer, Borchert. 

© 2021 Turnerschaft Lichtenfels Handball   |  Joomla Templates by Joomzilla.com
Back to Top