full screen background image
Spielertrainer Cornelius John, Samuel Weniger, Mario Macheleid, Lukas Will, Lukas Tremel, Jonathan Rießner, Spielertrainer Philipp Rödel
Leo Eisele, Pascal Böhmer, Wolfgang Schulze, Tom Freiburg, Jonas Ottolinger, Niklas Schardt, Philipp Mahler, Luis Henzler
Es fehlen Tim Renner, Johannes Söllner, Maximilian Rödel

Eine „brutal“ unglückliche Niederlage - Mit einem Tor unterliegt die TSL dem HSV Hochfranken II

Geschrieben von Heike Günther

Die Handballer der TS Lichtenfels schrammten zum Saisonbeginn ganz knapp am ersten Punktgewinn vorbei und unterlagen dem Gastgeber HSV Hochfranken II denkbar knapp mit 29:30.

Ein Unentschieden wäre definitiv das gerechtere Ergebnis gewesen in diesem von beiden Seiten von hoher Intensität geprägten Duell. Die Partei wurde sehr hart geführt, jedoch jederzeit diszipliniert und fair. Bei Lichtenfels führte in der ersten Halbzeit Niklas Schardt hervorragend Regie im Angriff und erzielte wichtige Tore, wodurch sich zusammen mit den erfolgreichen Treffern aus dem Rückraum durch Lukas Tremel und Cornelius John ein offener Schlagabtausch ergab.

Die Abwehr der Korbstädter war durch Johannes Söllner und Leo Eisele entsprechend aggressiv. Keine Mannschaft setzte sich mit mehr als zwei Toren ab. Der HSVler Rick Zumpe erzielte den knappen 14:13-Vorsprung zum Seitenwechsel.

Beide Teams agierten weiter mit geschlossen guter Leistung und machten das Spiel weiterhin äußerst spannend. Die „Turner“ hatten einen hervorragenden Support ihrer vielen mitgereisten Fans. Zweimal holte die John/Rödel-Truppe einen Zwei-Tore-Rückstand auf und ging auch durch die starke Leistung von Torwart Tom Freiburg ihrerseits knapp in Führung (22:21/43., 24:23/46.). Am Ende hatte der Gast doppelt die Möglichkeit auf die Punkteteilung, erreichte sie aber unglücklicherweise nicht mehr.

TS Lichtenfels: Ottolinger, Freiburg – Henzler (5), Weniger, Schulze, Macheleid, Eisele (1), Schardt (2), Mahler (1), L. Tremel (7), Söllner (1), John (7/2), Rießner (3), Will (2).

HSV Hochfranken II: Diener – Baumann (2), Zumpe (4), Fritsch (1), Fiedler (4), Najmann, Schubert, Geyer (3), Ludwig (6/2), Reitmeier (2), Ziesmann (2) Wolf (5), Schaller (1).
 

Saisonauftakt mit Verspätung - TSL-Herren vor vermeintlich hoher Auswärtshürde

Geschrieben von Heike Günther

Torwartleistung, Abwehr- und Angriffsleistung müssen stimmen, wenn sich die Handballer der TS Lichtenfels beim Bezirksliga-Gastgeber HSV Hochfranken II am Samstag (14 Uhr) etwas Zählbares erreichen wollen. 

Nachdem der eigentliche Saisonstart des John/Rödel-Teams vergangene Woche wegen Spielermangels seitens der HSG Rödental/Neustadt II abgesagt wurde, reisen die Korbstädter zum Auftakt ohne Spielpraxis nach Rehau – was sicherlich kein Vorteil ist. Cornelius John gibt sich dennoch relativ positiv: „Wir werden uns dadurch nicht einschüchtern lassen!“. Der Hochfranken II hat gegen Hallstadt hoch verloren und sich bei der HSC-„Dritten“ schwer getan.

Vor diesen Hintergrund fährt Lichtenfels mit einer leisen Hoffnung auf einen oder sogar zwei Punkte zu den Ostoberfranken. Zur Unterstützung charterte die TSL für ihre Anhänger einen Bus, so dass für Anfeuerung gesorgt ist. Möglicherweise feiert Florian Hochwart sein Comeback zu dieser Partie und Samuel Weniger sein Debüt im TSL-Trikot.

+++ Spielabsage +++

Geschrieben von Super User

Das Spiel der Männer gegen die HSG Rödental/Neustadt II am Sonntag, den 10.10. muss leider verschoben werden. Die HSG kann verletzungsbedigt keine Mannschaft stellen. Den Ersatztermin werden wir zeitnah bekanntgeben.

Saisonstart mit Heimrecht für die TS Lichtenfels - Handballer empfangen die HSG Rödental/Neustadt II

Geschrieben von Heike Günther

Endlich wieder Handball live! Die Handballherren der Turnerschaft Lichtenfels freuen sich riesig auf ihren ersten Spieltag und auf das Wiedersehen mit ihren vielen Anhängern nach der langen Corona-Zwangspause. Erster Bezirksliga-Gast im Sportzentrum an der Friedenslinde ist die Reserve der HSG Rödental/Neustadt (Sonntag, 15 Uhr).

So gut wie es in der Krise möglich war, haben sich die TS-ler mit ihrem Spielertrainer Cornelius John und Co-Coach Philipp Rödel auf die neue Spielrunde vorbereitet. Das Team bleibt personell unverändert, wobei nach und nach mehrere A-Jugendliche integriert werden sollen.

Im ersten von 16 Saisonpartien dürfen die Fans gespannt sein, wie sich ihr Team präsentiert. Natürlich hat auch der Gast keine optimale Vorbereitung absolvieren können. Der Umstand, dass am Sonntag die Landesliga-Mannschaft der HSG parallel spielt und ihre Reserve nicht unterstützen kann, könnte den Lichtenfelsern vielleicht zu Gute kommen.

„Darauf dürfen wir uns allerdings nicht verlassen“, rät Philipp Rödel. „Wir nehmen den Gegner sehr ernst!“. Trotz des Fehlens von Johannes Söllner und Maximilian Rödel haben die TSL-Trainer zum Auftakt eine schlagkräftige Truppe zusammen. Besucher können unter der 3-G-Regel das Spiel verfolgen (Maskenabnahme am Platz).

TS Lichtenfels lässt die Punkte zuhause - 36:29-Triumph zum Saisonauftakt gegen HSC Coburg III

Geschrieben von Heike Günther

„Unterm Strich haben wir verdient gewonnen!“ – TSL-Coach Cornelius John fasste die Auftaktpartie in der Bezirksliga gegen den HSC Coburg III kurz zusammen. Die Handballmänner aus der Korbstadt dominierten das Spiel gegen die jung besetzte Gästemannschaft und überstanden auch eine kurze Schwächeperiode zu Beginn der zweiten Halbzeit relativ unbeschadet. Mit 36:29 endete das Duell.

Die TS Lichtenfels agierte mit einer 5:1-Abwehr, die sich auszahlen sollte. Lukas Tremel als vorgezogener „Einser“ luchste den Coburgern immer wieder den Ball ab und leitete schnelle Gegenstöße ein, die beispielsweise Wolfgang Schulze oder Philipp Mahler mit Toren abschlossen. Der Gast war zunächst mit dem 4:4 (9.) gleichauf, agierte im Abschluss jedoch oft unglücklich und hatte seine liebe Mühe mit der guten Heimabwehr und Keeper Jonas Ottolinger. Dem gegenüber trat die TSL homogen auf, ließ den Ball sehr gut und lange laufen und kam so auf allen Positionen zu klaren Chancen. Das 9:7 (16.) baute der Gastgeber bis zum 21:15-Halbzeitstand aus.

Fast schon „traditionell“ verzeichnete Lichtenfels mit dem Wiederanpfiff eine Schwächeperiode. Näher als fünf Tore kam der Gast allerdings nicht mehr heran, da die „Turner“ nun wieder in Bestbesetzung auf dem Feld stand. Cornelius John und TS-Neuzugang Pascal Böhmer, der sein Debüt feierte, glänzten mit kraftvollen Abschlüssen über den Rückraum, Luis Henzler und Maximilian Rödel wurden immer wieder herrlich am Kreis freigespielt. Johannes Söllner stellte mit einem Tor über Linksaußen den 36:29-Endstand her.  (gü)

TS Lichtenfels: Ottolinger, Renner – Fiedler, Geuer (2), Schulze (7), Macheleid, Henzler (2), Rödel (3), Mahler (3), Tremel (7), Söllner (1), John (7), Will (2/2), Böhmer (2).

HSC Coburg III: Hütter, Braunstätter, Neidiger – Neubauer (2), Balkan (9/1), Le Peillet (2), Böhme (3), Schäftlein (2), Baucke (7/3), Heeb, Eversmann, Gahn.
 

© 2021 Turnerschaft Lichtenfels Handball   |  Joomla Templates by Joomzilla.com
Back to Top