full screen background image
Spielertrainer Philipp Rödel, Joris Rießner, Lukas Will, Johannes Söllner, Leo Eisele, Tim Renner, Tom Freiburg, Jonas Ottolinger, Lukas Tremel Maximilian Rödel, Spielertrainer Cornelius John
Jonathan Rießner, Pascal Böhmer, Philipp Mahler, Mario Macheleid, Wolfgang Schulze, Manuel Fiedler, Moritz Tremel, Leon Geuer
 

Im Lokalderby ist TS Lichtenfels Favorit - Gastspiel bei Schlusslicht HG Kunstadt II

Geschrieben von Heike Günther

Dass Lokalderbys ihre eigenen Gesetze haben, ist den Handballmännern der TS Lichtenfels bewusst. Obwohl das Team aus der Korbstadt von der Papierform her als Favorit in das Bezirksliga-Lokalduell am Sonntag startet (14 Uhr, Obermainhalle), muss es damit rechnen, dass die abgestiegsgefährdete „Zweite“ der HG Kunstadt den Heimvorteil nutzen und der TSL alles abverlangen wird.

Es sind schon ein paar Jahre her, seit die TSL in der Obermainhalle gespielt hat. In Erinnerung ist natürlich vor allem das frenetische Publikum geblieben, das sicherlich am Sonntag, - auch wenn es sich „nur“ um die zweite HGK-Mannschaft handelt - kräftig anfeuert. Die Prognose von TS-Spielercoach Cornelius John fällt verhalten aus: „Ich glaube, dass wir für einen doppelten Punktgewinn ähnlich hart und lange arbeiten müssen, wie in der Vorwoche gegen die SG Bamberg/Hallstadt!“.

Kunstadt II steht mit Rücken zur Wand, hat nur vier Punkte auf der Habenseite und steckt tief im Abstiegskampf. „Das wird die Aufgabe für uns nicht leichter machen“, sagt John. Allerdings könnte der Personalmangel der ersten HGK-Mannschaft den Lichtenfelsern in die Karten spielen. Der im Hinspiel stärkste Kunstadter etwa, Max Wünschig, ist mittlerweile in der „Ersten“ festgespielt. Trotzdem rechnet man im TS-Lager mit einer motivierten und guten Gastgebermannschaft. Bei Lichtenfels selbst ist indes Joris Rießner seit vergangener Woche im Team zurück und wird den Rückraum noch stärker machen.

Lichtenfels besteht Charaktertest - Revanche mit 31:28-Heimsieg gelungen

Geschrieben von Heike Günther

„Ich bin wahnsinnig stolz!“ – TSL-Spielertrainer Cornelius John genoss zusammen mit seiner Mannschaft die Ovationen der großen Fangemeinde im Sportzentrum, nachdem der 31:28 (12:12)-Sieg gegen den Bezirksliga-Vierten SG Bamberg/Hallstadt unter Dach und Fach gebracht war.

Bis zur 50. Minute war die erste Heimpartie der Turnerschaft im neuen Jahr nämlich eine ganz enge Kiste. „Die Kreisläufer haben uns die Punkte geholt“, lautete das Fazit von John. Diese Beiden - Luis Henzler und Maximilian Rödel – wurden immer wieder herrlich in Szene gesetzt und nutzten ihre Chancen gegen die starken Gästetorhüter konsequent.

Die junge SG-Mannschaft stellte die Gastgeber zu Anfang mit ihrer offenen Abwehr vor Probleme. Weder im Rückraum noch über Außen konnte die TSL ihre Leistung abrufen. Zudem agierte die Heimabwehr zu inkonsequent. Dadurch gab es statt einer durchaus möglichen Führung der John/Rödel-Truppe nur ein 12:12 zum Seitenwechsel.

Spannend ging’s in Halbzeit zwei weiter. Lichtenfels suchte seine Chancen und fand sie. Den einzigen Rückstand (16:17/39.) steckte der Gastgeber schnell weg. Bamberg/Hallstadt hielt die Partie durch die treffsicheren Johannes Wedler und René Diehl noch offen, die mehrere Zwei-Tore-Rückstände über den Rückraum wettmachten (23:23/50.). Die TSL kam bestens eingestellt nach einer Auszeit aufs Feld zurück und riss das Spiel trotz zweier Zeitstrafen noch an sich.      

TS Lichtenfels: Renner, T. Freiburg – Schulze (5), Lange (2), Eisele, Rödel (5), Mahler (1), Tremel (7), Söllner, John (3/1), Will (2/1), Henzler (4), B. Freiburg (2).

SG Bamberg/Hallstadt: Inevi, A. Wedler – Stork (2), Hofknecht (4), Uhl (3), Diehl (7), Gläser, J. Wedler (7), Schiewer, Werner (3), Zankl, Nehr (2), Weber.

Schiedsrichter: Carl, Jungnitz.

Ein „Home-Run“ für die TS Lichtenfels? - Erster Gast im neuen Jahr ist die SG Bamberg/Hallstadt

Geschrieben von Heike Günther

Die Stimmung im Bezirksliga-Handballteam der TS Lichtenfels ist derzeit bestens. Diesen positiven Umstand sollten die Korbstädter am Samstagabend (18 Uhr) vor eigenem Publikum mit einer guten Leistung auf der „Platte“ zu nutzen wissen. Gleichzeitig sind die Männer um das Spielertrainer-Tandem John/Rödel heiß auf die Revanche gegen die SG Bamberg/Hallstadt aufgrund des ärgerlichen Vorrundenmisserfolgs. Die Partie wird im Sportzentrum ausgetragen.

Die Bezirksliga-Tabelle ist zweigeteilt. Die SG Bamberg/Hallstadt steht an letzter Stelle der ersten Hälfte mit 13:5 Punkten, die Turnerschaft mit 8:12 an erster Stelle der zweiten. Die Gastgeber haben trotz der relativ großen Differenz zwischen Rang vier und fünf den Anspruch, die Punkte in der Korbstadt zu lassen. Cornelius John begründet dies mit der beeindruckenden Leistung beim Tabellenführer Hochfranken II, der tollen Einstellung im Training und in der super Stimmung innerhalb des Teams. Dies alles und die hervorragende Entwicklung der Mannschaft geht auf das Konto der beiden engagierten Spielertrainer.

Die Analyse des Vorrundenspiels ergab, dass die TSL zu viel Respekt vor dem SG-Torhüter und eine katastrophale Chancenverwertung hatte. „Das soll am Sonntag anders aussehen!“, zeigt sich John optimistisch, selbst wenn ihm Jonas Ottolinger und Jonathan Rießner erneut nicht zur Verfügung stehen.

Jahresauftakt ohne Druck - TS Lichtenfels hat beim Spitzenreiter Hochfranken II nichts zu verlieren

Geschrieben von Heike Günther

Die Handballmänner der TS Lichtenfels bekommen es zum Jahresauftakt gleich mit dem besten Team der Bezirksliga zu tun. In die Auswärtsbegegnung mit dem verlustpunktfreien HSV Hochfranken II geht die Mannschaft des Spielertrainerduos John/Rödel als krasser Außenseiter. Sie ist aber bestrebt, ein möglichst positives Resultat zu erzielen. Anwurf ist am Samstag um 16 Uhr in der Roland-Dorschner-Halle in Selb.
„Grundsätzlich sind wir dankbar, dass wir als erstes Spiel des Jahres nicht gleich eine Pflichtaufgabe vor der Brust haben“, sagt TS-Coach Cornelius John. Nach einem spielfreien Monat ist es für die TSL ein angenehmer Umstand, ohne Druck aufspielen zu können. Trotzdem erwarten die Trainer der Korbstädter, dass die Mannschaft die im Training angesprochenen Maßnahmen umsetzt.
Um bei den starken Gastgebern nicht ins offene Messer zu laufen, sind die TSler gut beraten, clever und geduldig zu Werke zu gehen. Dass Lichtenfels gegen starke Gegner phasenweise sehr gut mithalten kann, bewiesen zum Beispiel die Partien gegen die Bamberger Reserve. Aufgrund mangelnder Cleverness hatten sich die „Turner“ allerdings bessere Ergebnisse verbaut.
Die TSL tritt in Selb mit voller Bank an. Lediglich Torwart Jonas Ottolinger und Kreisläufer Jonathan Rießner fehlen.

TSL setzt sich bessere Torausbeute zum Ziel - Jahresabschusspartie bei HC Bamberg II

Geschrieben von Heike Günther

Die Handballmänner der Turnerschaft Lichtenfels schließen das Jahr auf auswärtigem Boden ab. Am Samstag (14 Uhr, Berufschulhalle) kommt es bereits zum Rückrundenspiel mit dem Bezirksliga-Zweiten HC Bamberg II, dem die TSL vor drei Wochen unglücklich und knapp unterlag.

Im Prinzip hatten die Männer von Cornelius John und Philipp Rödel im Duell in Lichtenfels nicht viel falsch gemacht. Die Abwehrleistung war konstant hervorragend, die Einstellung solide, und über weite Strecken hatten die „Turner“ die Bamberger „Zweite“ im Griff. John kritisierte allerdings die mangelnde Torausbeute seines Teams, das in der zweiten Hälfte lediglich sechs Treffer einnetzen konnte. „Wir brauchen über die gesamte Breite des Kaders hier Steigerung, um in Bamberg eine geringe Chance auf Zählbares aufrecht zu erhalten.

Durch die zwei spielfreien Wochen sind die Korbstädter etwas aus dem Tritt gekommen. Im Gegensatz dazu sammelte der HCB II in dieser Zeit gleich dreimal Spielpraxis. „Sollten wir mit dem einen oder gar zwei Punkten aus Bamberg heimfahren, wären das definitiv zwei nicht eingeplante Bonuspunkte“, sagt John, der die Ausfälle von Wolfgang Schulze und Benedikt Freiburg möglicherweise mit den Debütanten aus der A-Jugend, Luis Henzler und Niklas Schardt, kompensieren möchte.

© 2021 Turnerschaft Lichtenfels Handball   |  Joomla Templates by Joomzilla.com
Back to Top