full screen background image
Spielertrainer Philipp Rödel, Joris Rießner, Lukas Will, Johannes Söllner, Leo Eisele, Tim Renner, Tom Freiburg, Jonas Ottolinger, Lukas Tremel Maximilian Rödel, Spielertrainer Cornelius John
Jonathan Rießner, Pascal Böhmer, Philipp Mahler, Mario Macheleid, Wolfgang Schulze, Manuel Fiedler, Moritz Tremel, Leon Geuer
 

Kann sich die TSL im Lokalderby rehabilitieren? - Aufsteiger HG Kunstadt II gastiert in der Korbstadt

Geschrieben von Heike Günther

Ein paar Jahre gingen schon ins Land, seit die Handballteams der TS Lichtenfels und der HG Kunstadt aufeinandergetroffen sind. Am Sonntag um 15 Uhr ist es endlich wieder soweit: Lokalderby in der Bezirksliga! Selbst wenn die Mannschaft von Cornelius John und Philipp Rödel „nur“ auf die „Zweite“ der HG trifft, ist ein hohes Zuschauerinteresse im Sportzentrum an der Friedenslinde garantiert.

Nach den ärgerlichen, aber verzeihbaren Auftaktniederlagen gegen die BOL-Absteiger kommen für die TSL nun Spiele, in denen zwingend Punkte hermüssen. „Mit einem Heimsieg im Derby wollen wir in der Tabelle nicht nur am Gegner vorbeiziehen, sondern natürlich auch einen absoluten Fehlstart abwenden!“, zeigt sich John kämpferisch.

Aufsteiger HG Kunstadt II hat in der Vorwoche im dritten Anlauf den ersten Sieg eingefahren. Mit Tobias Schnapp und Marius Petersen besitzt Kunstadt II gute Torschützen, die sogar schon im Kader der BOL-Mannschaft standen. Spielertrainer Max Wünschig und der Ex-TSL-Spieler Sebastian Schülein sind dagegen erfahrene Stützen.

Für die Korbstädter gilt es nun, an die Heimstärke der vergangenen Saison mit attraktivem Angriff und einer stabilen Defensive anzuknüpfen. Chancenwucher, Abwehrfehler und technische Unsauberkeiten dürfen sie sich ab jetzt nicht mehr erlauben.

Der Komplettausfall von Joris Rießner (Kreuzbandriss) ist für die TSL natürlich ein harter Schlag und kaum zu kompensieren. Insofern werden vermehrt A-Jugendliche wie Moritz Tremel oder Niklas Schardt in den Kader rutschen, um mit voller Mannschaftsstärke aufzulaufen.    

Wer seine Chancen nicht nutzt... - Ärgerliche Niederlage der TS Lichtenfels bei SG Bamberg/Hallstadt

Geschrieben von Heike Günther

Für die Handballmänner der TS Lichtenfels war auch der zweite Spieltag in der Bezirksliga nicht von Erfolg gekrönt. Mit guten Aussichten war die Mannschaft von Philipp Rödel und Cornelius John nach Hirschaid gefahren, verlor dort gegen die SG Bamberg/Hallstadt allerdings knapp mit 23:24 (7:10).

In dieser Begegnung gab es nach Ansicht von Spielertrainer Cornelius John nur einen Grund für den Misserfolg, und das war die schlechte Chancenverwertung! „Wir haben alle durch die Bank reihenweise klarste Möglichkeiten ausgelassen und sind am Torwart gescheitert, haben Konter und Siebenmeter verworfen – im Gegenzug aber eine starke Abwehr gespielt!“.

Tore waren nach gut postierten Abwehrreihen und bestens eingestellten Keepern hüben wie drüben zunächst Mangelware. 3:3 stand es nach 15 und 5:5 nach 20 Minuten. Lichtenfels hatte in Lukas Tremel und John sichere Schützen. Bei der Spielgemeinschaft drosch am häufigsten Niklas Hofknecht die Kugel ins Netz. Mit 10:7 für die Gastgeber wurden die Seiten getauscht.

Gekämpft und Charakter gezeigt haben die Lichtenfelser im zweiten Durchgang. Die SG blieb zunächst noch meist mit zwei, drei Toren vorne, ehe sie sich nach 49 Minuten mit 21:15 klar absetzte – ein Warnschuss für die Gäste, die nochmal alle Kräfte mobilisierten. Vom Kreis netzte Maximilian Rödel souverän ein sowie John über den Rückraum. Und Lukas Tremel brachte Siebenmeter sicher unter. Beim 21:20 (55.) war das Spiel fast wieder offen.

Mehrmals war die SG in der Schlussphase mit ein, zwei Treffern vorne. Der Ausgleich, der dem Spiel eine Wende hätte geben können, blieb den „Turnern“ allerdings jeweils verwehrt.    -gü-

SG Bamberg/Hallstadt: Gläser, Korczinski, Wedler, Inevi, Fischer (1), Stork (4), Hofknecht (8/5), Uhl (4), Zankl (1), Werner (1), Schiewer (1), Engländer (1), Nehr (1), Günther (2).

TS Lichtenfels: Ottolinger, Renner – Fiedler (2), Schulze (2), Eisele, Rödel (3), Mahler (3), Tremel (9), John (5), Jon. Rießner, Will, B. Freiburg.

Schiedsrichter: Graß, Baier.

TS Lichtenfels will sich die ersten Punkte holen - Auswärtsgegner ist am Sonntag die SG Bamberg/Hallstadt

Geschrieben von Heike Günther

Für die erste Auswärtspartie der neuen Saison haben sich die Handballer der TS Lichtenfels einen doppelten Punktgewinn zum Ziel gesetzt. Der soll am Sonntag (17 Uhr) in der Regnitz-Arena Hirschaid gegen die SG 12 Bamberg/TV Hallstadt gelingen.

Die SG ist zwar gut und mit einem etwas überraschenden Auswärtssieg gegen Rödental/Neustadt II in die Spielrunde gestartet und hat in der Vorsaison noch in der Bezirksoberliga gespielt. „Trotzdem glaube ich“, sagt TSL-Spielertrainer Cornelius John, „dass unsere Chancen für einen Auswärtserfolg ganz ordentlich stehen.“

Vom Kader her hat sich bei der SG verglichen zu den Vorjahren einiges getan. Die gegnerische Mannschaft ist also personell relativ unbekannt und vermutlich auch mit aufgerückten A-Jugend-Spielern besetzt.

Im Lichtenfelser Lager hat man die Schwächen aus dem Auftaktspiel gegen Hochfranken II angesprochen. Gegen Bamberg/Hallstadt soll versucht werden, diese abzustellen. Für das Trainerduett Rödel/John gab es keinen Anlass auf personelle Veränderungen. Joris Rießner wird aufgrund seiner Knieverletzung aber vermutlich ausfallen. Für ihn würde Leon Geuer in den Kader rutschen.

Chancen auf besseres Resultat waren durchaus gegeben - TS Lichtenfels kassiert gegen Favorit HSV Hochfranken II aber ein 29:35

Geschrieben von Heike Günther

Zum Bezirksliga-Auftakt handelten sich die Handballer der Turnerschaft Lichtenfels die erwartete Niederlage im eigenen Haus ein. Der BOL-Zwangsabsteiger vom HSV Hochfranken II spielte in der Korbstadt seine ganze Routine aus, um gegen den mit viel Herz - ärgerlicherweise aber auch mit vielen Fehlern - agierenden Gastgebern zu siegen. 29:35 (15:20) endete der Vergleich.

Ein Kompliment attestierte TSL-Spielertrainer Cornelius John dem Gästeteam hinsichtlich seiner ausgepufften Spielweise: „Besonders gegen den Kreisläufer hatten wir extreme Probleme“. Lichtenfels startete nervös ins Spiel, blieb durch seine starken Rückraumachsen John und Lukas Tremel in den ersten zehn Minuten zunächst noch auf Tuchfühlung (4:5/10.) mit dem Favoriten. Aus verlorenen Bällen der Gastgeber und glücklichen Abprallern zog der HSV II in der Folge seinen Profit und erhöhte durch tolles Mannschaftsspiel auf 13:6 (17.). Zum Ende der ersten 30 Minuten überzeugte die TSL, wobei besonders Lukas Will vorne wie hinten prima Arbeit leistete.

Die zweite Hälfte war auf Seiten der Gastgeber von starkem Kampfgeist geprägt. Das Heimteam hat gezeigt, dass es durchaus gegen starke Teams bestehen kann. Bevor Joris Rießner verletzt aus dem Spiel musste, versenkte er schöne Konter. John war bei Siebenmetern souverän, und Neuzugang Manuel Fiedler markierte mit seinem dritten Tor das 21:24 (38.).

Überragend agierten auf beiden Seiten die Torhüter mit teils spektakulären Paraden. Ein paar leichtsinnige Ballverluste der TS spielten schließlich dem Gast in die Hände, der nun wieder kräftig anzog und über die Außenpositionen, dem Rückraum und per Konter schöne Treffer erzielte. Beim 30:23 nach 46 Minuten war die Vorentscheidung gefallen.

TS Lichtenfels: Renner, T. Freiburg – Fiedler (3), Schulze (2), Joris Rießner (4), Eisele, M. Rödel (2), Mahler (1), Tremel (9), Söllner, John (6/3), Jonathan Rießner (1), Will (1), B. Freiburg.

HSV Hochfranken II: Westphal, Meisinger – Fritsch (4), Puschert (2), Zumpe (4), Kempf (3), Najman (2), Dietel (3), Fischer (4), Ludwig (4/4), Ziesmann (3), Schörner (3), Wolf (3).

Schiedsrichter: Baucke, Brungs.

TSL-Saisonauftakt gegen BOL-Zwangsabsteiger - Heimpartie am Sonntag gegen HSV Hochfranken II

Geschrieben von Heike Günther

Die Handballherren der TS Lichtenfels sind startklar: Am Sonntag um 15 Uhr beginnt für sie die neue Saison in der Bezirksliga! Durch das Heimrecht gewinnt die zum Teil neu formierte Mannschaft des Trainer-Duos Cornelius John und Philipp Rödel zusätzlich Motivation. Allerdings bekommen die Korbstädter mit dem HSV Hochfranken II gleich einen bärenstarken Gegner im Sportzentrum an der Friedenslinde serviert.

Während Philipp Rödel in der kompletten Spielrunde aufgrund einer Achillessehnenverletzung lediglich als Trainer fungiert, bleibt es für Cornelius John im dritten Jahr bei der Doppelfunktion als Trainer und Spieler. Personell baut die TS Lichtenfels auf den eingespielten Kern der vergangenen Jahre, der nun mit Leo Eisele und Manuel Fiedler (beide Rückkehrer vom TV Michelau) sowie dem aufgerückten Jugendlichen Mika Lange Verstärkung bekommt. Die A-Jugend-Spieler Moritz Tremel, Tom Freiburg (Tor) und Niklas Schardt werden sporadische Einsätze bekommen.

Im Duell am Sonntag sind die Rollen absolut klar verteilt. Hochfranken II hat in der Vorsaison die Bezirksoberliga mit Platz sechs souverän gemeistert, musste aber seiner ersten Mannschaft Platz machen, die aus der Landesliga abgestiegen war. Insofern bekommt es die John-Rödel-Truppe mit einer starken und routinierten Mannschaft zu tun.

Insgesamt hat Lichtenfels eine gute Vorbereitung absolviert, wenngleich Testgegner wie Bamberg oder Weidhausen dem TS-Team Grenzen aufgezeigt haben. „Jetzt brennen wir darauf, im heimischen Sportzentrum zu zeigen, was wir draufhaben!“, so John. Heiß aufs erste Heimspiel sind auch die vielen Anhänger der „Turner“, deren Unterstützung gewiss ist.

© 2021 Turnerschaft Lichtenfels Handball   |  Joomla Templates by Joomzilla.com
Back to Top