full screen background image
Spielertrainer Philipp Rödel, Lukas Tremel, Jonas Höfner, Johannes Söllner, Philipp Mahler, Spielertrainer Cornelius John
Wolfgang Schulze, Mario Macheleid, Torwart Jonas Ottolinger, Torwart Tim Renner, Jonathan Rießner, Ferdinand Brunner
Es fehlen Simon Schröck und Leon Geuer

Jahresauftakt ohne Druck - TS Lichtenfels hat beim Spitzenreiter Hochfranken II nichts zu verlieren

Geschrieben von Heike Günther

Die Handballmänner der TS Lichtenfels bekommen es zum Jahresauftakt gleich mit dem besten Team der Bezirksliga zu tun. In die Auswärtsbegegnung mit dem verlustpunktfreien HSV Hochfranken II geht die Mannschaft des Spielertrainerduos John/Rödel als krasser Außenseiter. Sie ist aber bestrebt, ein möglichst positives Resultat zu erzielen. Anwurf ist am Samstag um 16 Uhr in der Roland-Dorschner-Halle in Selb.
„Grundsätzlich sind wir dankbar, dass wir als erstes Spiel des Jahres nicht gleich eine Pflichtaufgabe vor der Brust haben“, sagt TS-Coach Cornelius John. Nach einem spielfreien Monat ist es für die TSL ein angenehmer Umstand, ohne Druck aufspielen zu können. Trotzdem erwarten die Trainer der Korbstädter, dass die Mannschaft die im Training angesprochenen Maßnahmen umsetzt.
Um bei den starken Gastgebern nicht ins offene Messer zu laufen, sind die TSler gut beraten, clever und geduldig zu Werke zu gehen. Dass Lichtenfels gegen starke Gegner phasenweise sehr gut mithalten kann, bewiesen zum Beispiel die Partien gegen die Bamberger Reserve. Aufgrund mangelnder Cleverness hatten sich die „Turner“ allerdings bessere Ergebnisse verbaut.
Die TSL tritt in Selb mit voller Bank an. Lediglich Torwart Jonas Ottolinger und Kreisläufer Jonathan Rießner fehlen.

TSL setzt sich bessere Torausbeute zum Ziel - Jahresabschusspartie bei HC Bamberg II

Geschrieben von Heike Günther

Die Handballmänner der Turnerschaft Lichtenfels schließen das Jahr auf auswärtigem Boden ab. Am Samstag (14 Uhr, Berufschulhalle) kommt es bereits zum Rückrundenspiel mit dem Bezirksliga-Zweiten HC Bamberg II, dem die TSL vor drei Wochen unglücklich und knapp unterlag.

Im Prinzip hatten die Männer von Cornelius John und Philipp Rödel im Duell in Lichtenfels nicht viel falsch gemacht. Die Abwehrleistung war konstant hervorragend, die Einstellung solide, und über weite Strecken hatten die „Turner“ die Bamberger „Zweite“ im Griff. John kritisierte allerdings die mangelnde Torausbeute seines Teams, das in der zweiten Hälfte lediglich sechs Treffer einnetzen konnte. „Wir brauchen über die gesamte Breite des Kaders hier Steigerung, um in Bamberg eine geringe Chance auf Zählbares aufrecht zu erhalten.

Durch die zwei spielfreien Wochen sind die Korbstädter etwas aus dem Tritt gekommen. Im Gegensatz dazu sammelte der HCB II in dieser Zeit gleich dreimal Spielpraxis. „Sollten wir mit dem einen oder gar zwei Punkten aus Bamberg heimfahren, wären das definitiv zwei nicht eingeplante Bonuspunkte“, sagt John, der die Ausfälle von Wolfgang Schulze und Benedikt Freiburg möglicherweise mit den Debütanten aus der A-Jugend, Luis Henzler und Niklas Schardt, kompensieren möchte.

TS Lichtenfels holt alles aus sich raus - Trotzdem setzt es einen herben 18:20-Verlust gegen HC Bamberg II

Geschrieben von Heike Günther

Es war wohl die bis dato beste Saisonleistung, die die Handballer der TS Lichtenfels in der Bezirksliga auf die Platte gelegt haben. Umso größer ist die Enttäuschung über die 18:20 (12:8)-Heimniederlage. 50 Minuten lang dominierten die Rödel/John-Männer im Duell gegen den Favoriten HC Bamberg II, standen am Ende allerdings etwas unverdient mit leeren Händen da.

In den letzten 20 Minuten der Partie erst spielten die Gäste das Niveau, welches die TSL im Vorfeld erwartet hatte. Dank ihrer bärenstarken Abwehr und der guten Reaktionen des Keepers Alexander Görtler brachten die Domstädter den Gastgeber doch noch zu Fall.

Bis dahin begeisterten die Lichtenfelser ihre Anhänger mit konzentriertem Spiel sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung und führten absolut verdient mit 6:2 (9.) und 9:4 (21.). Sehr starke Aktionen im Rückraum von Lukas Tremel oder Cornelius John und Spielgestalter Philipp Mahler sowie tolle Gegenstöße von Wolfgang Schulze brachte die Bamberger Deckung in Verlegenheit. Auch aufgrund starker Paraden von TS-Torwart Tim Renner lagen die Hausherren mit 12:8 beim Wechsel in Front.

Lichtenfels kontrollierte im zweiten Abschnitt weiter das Spiel (15:10/41.), das härter wurde und zur Folge hatte, dass Bamberg II sechs Siebenmeter erhielt, von denen vier verwertet wurden. Die TSL tat sich immer schwerer gegen die immer besser eingestellte Gästeabwehr, und der Vorsprung schmolz dahin. Beim 16:16 (50.) war alles wieder offen. In der spannenden Endphase legten die Gastgeber nochmal zwei Tore vor. Nach einem glücklichen Abpraller (58.) wendete sich jedoch das Blatt zugunsten der Gäste, die per Strafwurf noch ein Tor zum 20:18-Auswärtssieg draufsetzten.

TS Lichtenfels: Renner, Ottolinger – Fiedler, Geuer, Schulze (5), Eisele, Rödel, Mahler, Tremel (8/2), Söllner, John (3), Rießner (2), Will, B. Freiburg.

HC Bamberg II: Görtler, Kropf – Hornung (1), Kröner (2), Schaum (6/3), Griebel (3), Sommer, Diemer, Hentschel, Ma. Grasser, Götz, Mi. Grasser (1), Pfister (1/1), Schaad (1).

Schiedsrichter: M. Eberlein, St. Eberlein.
 

Letztes Heimspiel des Jahres für TSL-Handballer - Am Samstagabend gegen Zweiten HC Bamberg II

Geschrieben von Heike Günther

Die letzte Gelegenheit, die Lichtenfelser Handballherren in diesem Jahr nochmal auf heimischen Feld zu erleben, gibt es für alle Handballbegeisterten am Samstagabend um 18 Uhr. Und mit dem HC Bamberg II kommt ein richtig starker Bezirksliga-Gegner ins Sportzentrum, der die Korbstädter ordentlich herausfordern wird.

Natürlich freut sich die Mannschaft des Trainer-Duetts Rödel/John auf diese Partie, zu der sie sich eine große Kulisse erhofft. Der Ranglistenzweite aus der Domstadt (10:2 Punkte) ist dem Spitzenreiter HSV Hochfranken II (12:0) zusammen mit dem TV Schönwald (ebenso 10:2) dicht auf den Fersen. Definitiv ist der Gast der TS Lichtenfels Favorit im Duell am Samstag, wenngleich der zur Verfügung stehende Kader der HC-Reserve großen Einfluss auf deren Leistung nehmen wird.

Mit den zuletzt errungenen vier Siegen aus fünf Partien sind die Lichtenfelser Trainer natürlich sehr zufrieden „auch wenn wir in taktischer und spielerischer Hinsicht sicherlich noch Luft nach oben haben“, sagt John. Derzeit nimmt dessen Team den fünften Liga-Platz ein.

Unabhängig vom Endergebnis möchten die „Turner“ nochmal volle Leidenschaft und absolutes Engagement aufs Parkett bringen. Personell bedingt steht hinter dem Einsatz von Rückraum-As Lukas Tremel ein Fragezeichen, da er sich im vergangenen Spiel eine leichte Verletzung am Sprunggelenk zugezogen hat.

TS Lichtenfels deklassiert Bayreuther „Dritte“ - Mit homogener Teamleistung zum 32:19-Auswärtserfolg

Geschrieben von Heike Günther

Der „Bayreuther Fluch“ ist endlich gebrochen! Die TS Lichtenfels hat es geschafft, zwei Punkte aus der Wagnerstadt zu entführen. Das Bezirksliga-Duell mit dem Tabellenletzten HaSpo Bayreuth III gewann die Mannschaft von Cornelius John und Philipp Rödel souverän mit 32:19 (14:7).

Insgesamt präsentierten sich die Korbstädter sehr gut. Gerade in den ersten 20 Minuten war Spielertrainer Cornelius John bezüglich Abwehr mehr als zufrieden, die nur drei Gegentore zuließ. Das Angriffsspiel war trotz der 10:3-Führung indes verbesserungswürdig: „Wir hatten in der Anfangsphase Probleme mit falschen Entscheidungen, frühen Abschlüssen und schlechter Chancenverwertung. Aber die gut sortierte Verteidigung und viele technische Fehler des Gastgebers spielten uns in die Karten“, analysierte John. Der 14:7-Pausenvorsprung war schon fast die Vorentscheidung.

Die HaSpo III startete besser in die zweite Hälfte und nutzte eine kleine „Leistungsdelle“ der Lichtenfelser durch Fröhlich, Kritzenthaler und Goles zum 12:17 (34.). Danach dominierte die TSL wieder das Duell und unterstrich deutlich ihre Angriffslust. Alle Spieler bekamen ihre Einsatzzeit und fast alle trafen auch. So wuchs der Vorsprung kontinuierlich an. Den Schlusspunkt in der einseitigen Partie setzte zwei Sekunden vor Schluss Lukas Will zum 32:19-Endstand für die TS Lichtenfels.

HaSpo Bayreuth III: Katzer, Oertel - Goeritz (4), Wenzel, Fröhlich (1), Köllner (1), Mößle, Fronmüller (1), Goles (8/5), Kritzenthaler (4), Pritschet.

TS Lichtenfels: Ottolinger, Renner – Fiedler, Geuer (2), Schulze (6), Eisele (1), Rödel (1), Mahler (4), Tremel (9), Söllner (1), John (3), Rießner (2), Will (2/1), B. Freiburg (1).

Schiedsrichter: Gruber, Dupke.

© 2020 Turnerschaft Lichtenfels Handball   |  Joomla Templates by Joomzilla.com
Back to Top