full screen background image
Spielertrainer Philipp Rödel, Joris Rießner, Lukas Will, Johannes Söllner, Leo Eisele, Tim Renner, Tom Freiburg, Jonas Ottolinger, Lukas Tremel Maximilian Rödel, Spielertrainer Cornelius John
Jonathan Rießner, Pascal Böhmer, Philipp Mahler, Mario Macheleid, Wolfgang Schulze, Manuel Fiedler, Moritz Tremel, Leon Geuer
 

TS Lichtenfels lässt die Punkte zuhause - 36:29-Triumph zum Saisonauftakt gegen HSC Coburg III

Geschrieben von Heike Günther

„Unterm Strich haben wir verdient gewonnen!“ – TSL-Coach Cornelius John fasste die Auftaktpartie in der Bezirksliga gegen den HSC Coburg III kurz zusammen. Die Handballmänner aus der Korbstadt dominierten das Spiel gegen die jung besetzte Gästemannschaft und überstanden auch eine kurze Schwächeperiode zu Beginn der zweiten Halbzeit relativ unbeschadet. Mit 36:29 endete das Duell.

Die TS Lichtenfels agierte mit einer 5:1-Abwehr, die sich auszahlen sollte. Lukas Tremel als vorgezogener „Einser“ luchste den Coburgern immer wieder den Ball ab und leitete schnelle Gegenstöße ein, die beispielsweise Wolfgang Schulze oder Philipp Mahler mit Toren abschlossen. Der Gast war zunächst mit dem 4:4 (9.) gleichauf, agierte im Abschluss jedoch oft unglücklich und hatte seine liebe Mühe mit der guten Heimabwehr und Keeper Jonas Ottolinger. Dem gegenüber trat die TSL homogen auf, ließ den Ball sehr gut und lange laufen und kam so auf allen Positionen zu klaren Chancen. Das 9:7 (16.) baute der Gastgeber bis zum 21:15-Halbzeitstand aus.

Fast schon „traditionell“ verzeichnete Lichtenfels mit dem Wiederanpfiff eine Schwächeperiode. Näher als fünf Tore kam der Gast allerdings nicht mehr heran, da die „Turner“ nun wieder in Bestbesetzung auf dem Feld stand. Cornelius John und TS-Neuzugang Pascal Böhmer, der sein Debüt feierte, glänzten mit kraftvollen Abschlüssen über den Rückraum, Luis Henzler und Maximilian Rödel wurden immer wieder herrlich am Kreis freigespielt. Johannes Söllner stellte mit einem Tor über Linksaußen den 36:29-Endstand her.  (gü)

TS Lichtenfels: Ottolinger, Renner – Fiedler, Geuer (2), Schulze (7), Macheleid, Henzler (2), Rödel (3), Mahler (3), Tremel (7), Söllner (1), John (7), Will (2/2), Böhmer (2).

HSC Coburg III: Hütter, Braunstätter, Neidiger – Neubauer (2), Balkan (9/1), Le Peillet (2), Böhme (3), Schäftlein (2), Baucke (7/3), Heeb, Eversmann, Gahn.
 

Saisonauftakt der TS Lichtenfels unter Ausschluss der Öffentlichkeit - Erster Bezirksliga-Gast ist der HSC Coburg III

Geschrieben von Heike Günther

Da das Hygienekonzept der Stadt Lichtenfels hinsichtlich der Corona-Pandemie aktuell keine Zuschauer im Lichtenfelser Sportzentrum zulässt, bestreiten die Handballherren der Turnerschaft ihre erste Partie in der neuen Saison vor leeren Rängen. Natürlich ist das eine große Enttäuschung, sowohl für die Mannschaft als auch für die große Fangemeinde - letztlich natürlich aber verständlich. Gegner im Geisterspiel ist der Aufsteiger vom HSC Coburg III. Die Partie findet am Sonntag um 15 Uhr statt und wird für die Männer des TS-Trainer-Duos Cornelius John und Philipp Rödel zur ersten Standortbestimmung.

Gegenüber Benedikt Freiburg und Mika Lange, die dem TS-Team nicht mehr angehören, feiert Pascal Böhmer sein Debüt im Trikot der TS Lichtenfels. Böhmer ist vom Nachbarverein TV Michelau (Bezirksklasse) in die Korbstadt gewechselt und verstärkt den Rückraum des letztjährigen Tabellenfünften.

Glücklicherweise hat die Stadt Lichtenfels der TSL seit Juli einen regelmäßigen Trainingsbetrieb ermöglicht, weshalb die Vorbereitung den Umständen entsprechend ordentlich war. Darüber hinaus zeigten vier Testspiele die spielerischen Fortschritte, aber auch einige Defizite.

„Insgesamt ist es derzeit schwer abzuschätzen, wo wir im Vergleich zu den anderen Bezirksligisten stehen“, so Coach John. Natürlich haben die Korbstädter den Anspruch, den Aufsteiger zu Hause zu schlagen. Andererseits bleibt die Frage, mit welchem Kader die Mohrenstädter anreisen. Die Bayernliga-A-Jugend ist noch spielfrei und könnte den Gast verstärken. Die Korbstädter sind jedenfalls personell bestens aufgestellt und außerdem sehr gut eingespielt. Die Youngster Moritz Tremel und Torwart Tom Freiburg sammelten in der vorherigen Spielrunde schon gut Erfahrung im Herrenteam und sind jetzt fester Bestandteil und gut integriert.

Saisonstart der Herren am 18.Oktober – TS Handballer können in sehnlichst erwartete Spielrunde starten

Am Sonntag den 18. Oktober 2020 geht es für die Lichtenfelser Handballherren endlich los. Um 15 Uhr ist die Dritte des HSC 2000 Coburg zu Gast. Ob Zuschauer zugelassen sind steht  aktuell noch nicht fest. Derzeit  wird  mit der Stadt Lichtenfels noch an einem Hygienekonzept gearbeitet, um möglichst bald wieder vor gefüllten Tribünen  spielen zu können.


Um 13 Uhr bestreitet bereits die B-Jugend unter Michael Macheleid ihr erstes Saisonspiel in heimischer Halle. Eine Woche zuvor ist  die A-Jugend unter dem Trainergespann Leo Eisele und Joris Rießner auswärts gegen den SV Buckenhofen aktiv. Das erste Spiel der neuen Spielzeit der C-Jugend steht am 15. November an. Ob dieses jedoch stattfinden kann ist derzeit noch ungewiss, da in der Altersklasse akuter Personalmangel herrscht.


Die Herren können in der kommenden Bezirksliga-Saison auf ein gut eingespieltes Team setzen. Den einzigen Unterschied zum Vorjahreskader stellt Pascal Böhmer dar, der im Sommer vom TV Michelau nach Lichtenfels gewechselt ist. Der starke Kader und die gute Vorbereitung sollen der TS ein gutes Saisonergebnis bescheren. „Glücklicherweise mussten wir nach der letzten Saison keine Abgänge verzeichnen und konnten uns in der Herrenmannschaft mit Pascal Böhmer sowie Tom Freiburg und Moritz Tremel, die nun beide nur noch bei den Herren eingesetzt werden dürfen, in der Breite qualitativ verstärken. Der Kader, die Trainingsbeteiligung sowie die mannschaftliche Geschlossenheit lässt alle im Team auf eine erfolgreiche Saison hoffen,“ äußert sich Spielertrainer Cornelius John zuversichtlich.


Eine weitere Veränderung in der Handballabteilung gab es auf der Position des Abteilungsleiters. Dort hat Luggi Scherer nach langjähriger und erfolgreicher Arbeit seinen Posten an Jonas Ottolinger übergeben. Hier gilt der Dank der gesamten Handballabteilung und seiner Unterstützer der aufopferungsvollen und treuen Arbeit Scherers. 
„Ich freue mich natürlich auf die neuen Aufgaben und Herausforderungen, die gerade jetzt während der Coronakrise auf mich und die ganze Abteilung zukommen. Wir arbeiten eng mit der Stadt Lichtenfels zusammen, um einen möglichst reibungslosen Trainings- und Spielbetrieb sicherstellen zu können und eventuell bereits zum ersten Saisonspiel Zuschauer zulassen zu können.“, äußert sich Jonas Ottolinger zu seiner neuen Position.


Aufgrund von Corona kann es während der Saison auch kurzfristig zu Spielverlegungen oder Spielabsagen kommen. Es wird über die Homepage und die Facebook-Seite immer aktuell über die anstehenden Spiele informiert.
Bleibt gesund!
 

Lichtenfels stillt großen Torhunger - 37:27 gegen Gast Haspo Bayreuth III

Geschrieben von Heike Günther

In bester Torlaune präsentierten sich die Handballherren der TS Lichtenfels in der Bezirksliga-Auseinandersetzung mit der Bayreuther „Dritten“. Und das, obwohl die „Turner“ personell noch nie in dieser Konstellation zusammengespielt hatten. Einen sehr guten Eindruck hinterließen dabei die Nachwuchsspieler Niklas Schardt, Moritz Tremel und Luis Henzler sowie Keeper Tom Freiburg, die ihren Teil zum klaren Mannschaftssieg beitrugen.

TSL-Spielertrainer Philipp Rödel nahm schon nach wenigen Minuten ein Time-Out. Und das kam zum richtigen Zeitpunkt. Die Gastgeber zeigten anfangs nämlich kaum Zug zum Tor, agierten harmlos. TSL-Torwart Tom Freiburg war jedoch bestens in Form, so dass der Rückstand nur ein Tor betrug (3:4/12.). Die Auszeit war schließlich ein Weckruf für das TS-Team, das nach prima Spielzügen und schnellen Konterangriffen verdient mit 16:10 in die Kabine ging.

Die vielen Zuschauer im Sportzentrum kam auch nach dem Wechsel voll auf ihre Kosten. Wunderbar herausgespielte Chancen nutzten Johannes Söllner, Leo Eisele, Jonathan Rießner & Co., so dass sich Lichtenfels auf 21:14 absetzte (36.). Die Abwehrarbeit vernachlässigten die Gastgeber allerdings mehr und mehr. Bayreuth III verkürzte über den Kreis und nach Gegenstößen zum 19:23 (40.).

Sehr engagiert zeigte sich der TSler Philipp Mahler in dieser Phase, der sich selbst und seine Kollegen sehr gut in Szene setzte. Die Korbstädter zogen wieder an und auf 32:20 davon (50.). In der Endphase nahm es die TSL lockerer und gestattete dem Gast in der äußerst fairen Partie eine Ergebniskosmetik. (gü)

TS Lichtenfels: T. Freiburg, Renner – Fiedler, M. Tremel (3), Schardt (1), Schulze (9), Eisele (3), M. Rödel, Mahler (4), Söllner (3), John (8/3), Rießner (2), Henzler (3), B. Freiburg (1).

HaSpo Bayreuth III: Katzer, Oertel – Goeritz (7/2), Wenzel, Fröhlich, Schmidt, Köllner, Fronmüller (3), Goles (4), Kritzenthaler (6), Scherwietes (4), Prischet (3).
Schiedsrichter: Greim, Jungnitz.

Personelle Situation nicht optimal - Heimspiel der TS Lichtenfels gegen HaSpo Bayreuth III

Geschrieben von Heike Günther

Für die Handballherren der TS Lichtenfels sind die letzten beiden Saisonpartien in der Bezirksliga eingeläutet. Und noch zweimal besitzt das Korbstadt-Team Heimrecht. Die Haspo Bayreuth III hat sich am Sonntag im Sportzentrum angekündigt (15 Uhr).

Erneut kann die Mannschaft der Spielertrainer Philipp Rödel und Cornelius John nicht in bestens besetzt auflaufen. Mit Joris Rießner, Lukas Will und Lukas Tremel fehlen gleich drei schlagkräftige Rückraumspieler; Torwart Tim Renner und John selbst sind nach dem vorwöchigen Ebersdorf-Duell angeschlagen. Die TSL hofft, dass Wolfgang Schulze bis Sonntag wieder genesen ist, der dann zusammen mit den Nachwuchskräften Moritz Tremel und Niklas Schardt die Lichtenfelser Mannschaft unterstützen und die Ausfälle kompensieren könnte.

Die HaSpo Bayreuth III ist bezüglich des Abstiegskampfes aus dem Gröbsten raus. Die TSL hat den fünften Tabellenrang sicher. Insofern erwartet die heimischen Anhänger ein Spiel, in dem es nicht mehr um allzu viel geht. „Grundsätzlich sehe ich uns gerade zu Hause in der Favoritenrolle. Natürlich wollen wir die Punkte in Lichtenfels behalten“, sagt John.

© 2020 Turnerschaft Lichtenfels Handball   |  Joomla Templates by Joomzilla.com
Back to Top