full screen background image
Spielertrainer Philipp Rödel, Lukas Tremel, Jonas Höfner, Johannes Söllner, Philipp Mahler, Spielertrainer Cornelius John
Wolfgang Schulze, Mario Macheleid, Torwart Jonas Ottolinger, Torwart Tim Renner, Jonathan Rießner, Ferdinand Brunner
Es fehlen Simon Schröck und Leon Geuer

Dass Lokalderbys ihre eigenen Gesetze haben, ist den Handballmännern der TS Lichtenfels bewusst. Obwohl das Team aus der Korbstadt von der Papierform her als Favorit in das Bezirksliga-Lokalduell am Sonntag startet (14 Uhr, Obermainhalle), muss es damit rechnen, dass die abgestiegsgefährdete „Zweite“ der HG Kunstadt den Heimvorteil nutzen und der TSL alles abverlangen wird.

Es sind schon ein paar Jahre her, seit die TSL in der Obermainhalle gespielt hat. In Erinnerung ist natürlich vor allem das frenetische Publikum geblieben, das sicherlich am Sonntag, - auch wenn es sich „nur“ um die zweite HGK-Mannschaft handelt - kräftig anfeuert. Die Prognose von TS-Spielercoach Cornelius John fällt verhalten aus: „Ich glaube, dass wir für einen doppelten Punktgewinn ähnlich hart und lange arbeiten müssen, wie in der Vorwoche gegen die SG Bamberg/Hallstadt!“.

Kunstadt II steht mit Rücken zur Wand, hat nur vier Punkte auf der Habenseite und steckt tief im Abstiegskampf. „Das wird die Aufgabe für uns nicht leichter machen“, sagt John. Allerdings könnte der Personalmangel der ersten HGK-Mannschaft den Lichtenfelsern in die Karten spielen. Der im Hinspiel stärkste Kunstadter etwa, Max Wünschig, ist mittlerweile in der „Ersten“ festgespielt. Trotzdem rechnet man im TS-Lager mit einer motivierten und guten Gastgebermannschaft. Bei Lichtenfels selbst ist indes Joris Rießner seit vergangener Woche im Team zurück und wird den Rückraum noch stärker machen.

© 2020 Turnerschaft Lichtenfels Handball   |  Joomla Templates by Joomzilla.com
Back to Top